1995 – Zum goldenen Schlüssel

Autor
John B. Priestley

Regie
Kurt Frauchiger

Das Stück
Die Geschichte spielt (im englischen Original) in einem für Priestley eher unüblichen Milieu: in einem Arbeiterpub im berühmt-berüchtigten East-End Londons.

Es ist eine ganz gewöhnliche Feierabendrunde, die sich zum Feierabendbier in Fred’s Pub «Zum Goldenen Schlüssel“ in Fraubrunnen trifft. Steiner, ein unzufriedener Geschäftsinhaber, das aufdringliche Klatschmaul Berti Rieder und das frischvermählte Paar Peter und Evi Hürlimann hängen lustlos und frustriert in der Bar herum und lassen ihrer Unlust freien Lauf. Zur Barkundschaft gesellt sich am späteren Abend auch noch die vom Alkohol gezeichnete und lebensmüde Frau Hächler. Die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt, als Heinz, ein lebensfroher Mann eintritt, der mit seiner positiven Lebenseinstellung Fröhlichkeit verbreitet.

Die Gespräche über Alltagssorgen und Nöte verstummen, als plötzlich eine geheimnisvolle Fremde, umgeben von einer Aura aus Kälte und Strenge, die Szene betritt und unglaubliche Forderungen stellt: Als Vertreterin der Organisation Tod hat sie den Auftrag, ihr Tagessoll von sieben Personen zu erfüllen und sucht an diesem Abend noch einen Freiwilligen aus der Barrunde. Betreten werden sich die Anwesenden bewusst, dass sie selber in ihrem Gejammer über geheime Todessehnsüchte gesprochen haben…

Personen
Edi Steiner, Urs Gäumann
Frau Berti Rieder, Liliane Lauber
Peter Hürlimann, Martin Scherler
Evi Hürlimann, Nicole Töngi
Frau Käthi Hächler, Silvia Tschanz
Heinz Türler, Willy Oppliger
Fred (Barkeeper), Urs Zingg
Die Fremde (Der Tod), Franziska Lauber

1995_Schluessel05s

> zurück zur Übersicht