2005 – Ausstellung

23. April – 8. Mai 2005
Frühlingsausstellung

Rosmarie Reber und Roberto Zanello
In dieser ersten gemeinsamen Ausstellung zeigen wir neue Arbeiten, die zum Teil auch in einer Zusammenarbeit entstanden sind. Es ist dies ein Versuch, sich auf die Arbeitsweise des andern, Auseinandersetzung mit Material und Techniken (Eisenfilz und geschöpftes Papier, Acryl, Kupfergewebe) einzulassen, und nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten zu suchen. Altes wird verändert, die farbige Transparenz früherer Arbeiten überdeckt. Spuren eines Prozesses werden sichtbar (Rost, Feuer). Das Quadrat ist die gewählte Form. Tessuto, primo materiale non epidermico con cui veniamo a contatto. E anche l’ultimo. I labirinti? Quelli veri o quelli falsi? La carta? Un materiale senza confini. Fabbricarla secondo le proprie esigenze conterrà anche un po del proprio spirito. La ruggine? Un passaggio. La ruggine? Il lento trascorrere del tempo.

Text-Textil: Die neuen Arbeiten von Rosmarie Reber
Rosmarie Reber - Ausstellung 2005 Rosmarie Reber - Ausstellung 2005 Rosmarie Reber - Ausstellung 2005

Experimentieren ist für mich von zentraler Bedeutung. Jede Polarität fasziniert mich, jene zwischen fragil und stabil, weich und hart, Licht und Schatten …
Zwischen textilen Erfahrungen und dem Malen, im Ausloten von technischen Machbarem und dem Einfliessenlassen von inneren Bildern und Gedanken, liegt meine Suche nach einer eigenen Bildsprache. Ich webe meine eigene Leinwand, die ich im folgenden Arbeitsgang wieder zerstöre, mit Feuer verändere, das Textile verbrennt stellenweise, das Metall hält den Flammen stand. Auf Grund der Spontaneität des Vorganges entsteht Ungeplantes, ein Ausbruch aus dem festen Rahmen. Gleichzeitig erfordert das Spiel mit dem Feuer höchste Konzentration. Das Feuer zeichnet Spuren, Wörter, Fragmente. Transparenz und Schatten gewinnen an Bedeutung. Das Werk wirkt dadurch dreidimensional und nimmt Kontakt auf mit dem Raum. Die Arbeit mit dem Feuer ermöglicht einen einmaligen kreativen Prozess. Manchmal arbeite ich aber auch nach Skizzen, die Spontaneität weicht der Sorgfalt!

Rosmarie Reber - Ausstellung 2005 Rosmarie Reber - Ausstellung 2005 2005_RosmarieReber_Indios6

 

Roberto Zanello
Der 1944 in Turin geborene Roberto Zanello zeichnet sich vor allem aus durch sein intensives Leben seines authentischen künstlerischen Gefühls. Ab 1964 entstehen seine Schmuckstücke aus Stahl und Kupfer in modernem Design. In den 70er-Jahren beginnt er, Papier und Stoff in Färbetechniken wie Batik, Shibori und Eisenoxyd ein zu färben und mit primären Zeichen und gesteinsartigen Graffiti zu versehen.

Roberto Zanello - Ausstellung 2005 Roberto Zanello - Ausstellung 2005

Nel 2002 sperimenta la Stampa Sublimatica su stoffa creando pannelli per allestimenti e abiti.
Durante la sua carriera artistica utilizza la stoffa non solo per creare abiti, ma anche per installazioni tessili nello spazio (labirinti…), libri tessili e tele intrecciate. Il suo ecclettismo, fondato su di una varia esperienza che lo ha condotto a calarsi nei segreti di forme d’arte diverse, gli consente di passare da materia a materia per realizzare gli oggetti più svariati.

Im Jahr 2002 experimentiert er mit Sublimatdruck auf Stoffen und kreiert Tafeln für Innendekorationen und Bekleidung. Während seiner künstlerischen Laufbahn benützt er die Stoffe nicht nur, um Kleider zu gestalten, sondern auch für textile Installationen im Raum (Labyrinthe…), textile Bücher und verflochtene Tücher. Sein Eklektizismus, welcher auf vielseitiger Erfahrung basiert und ihn dazu geführt hat, sich in die Geheimnisse der verschiedensten Kunstformen zu versenken, erlaubt es ihm, von einem Material zum andern zu gehen, um die verschiedenartigsten Objekte zu realisieren.

Roberto Zanello - Ausstellung 2005 Roberto Zanello - Ausstellung

 

Freitag, 28. Oktober bis Sonntag, 13. November 2005
Herbstausstellung

Barbara von Graffenried, Keramikerin

Herbstausstellung mit Barbara von Graffenried, Keramikerin

> zurück