2005 – Kleinkunst

Freitag, 28. Januar 2005, 20.15 Uhr
Ferruccio Cainero – Windmühlen
Hier beginnt das intrigante Spiel des Schauspielers, der sich in einen modernen Sancho Pansa verwandelnd, mit dem Publikum über Don Quichiotti spricht, über wahre und der Fantasie entsprungene Begebenheiten, über heroische Gesten, Lieder und Liebe, Utopien, Träume und Enttäuschungen.

Freitag, 18. Februar 2005, 20.15 Uhr
„Herzklappern“ von und mit Esther Hasler und Arniko Dross
Hasler & Dross singen von Gänseherzen, Kirschkernkissen, Seemannstränen. Sie erzählen von willigen Hausfrauen, gekühlten Schildkröten, chinesischer Medizin und angeln sich ganz nebenbei Millionäre und Missionare. Mit Leichtigkeit treffen Stimmungsbilder, Verhaltenstänzchen und Flirt-Szenarien moderner Paare aufeinander, herzklappernd, voller Wehmut, Heiterkeit und Ironie.

Freitag, 1. April 2005, 20.15 Uhr
Stahlbergerheuss – mit Manuel Stahlberger und Stefan Heuss
Stefan Heuss hat ein Flair für brachiale Konstruktionen, für Klebeband, Schraubzwingen und Improvisiertes. Manuel Stahlberger dagegen arbeitet lieber exakt und mit Wörtern. Zwei Welten treffen aufeinander und verbinden sich in der Musik, wo Heuss’sche Rhytmusmaschinen der vertonten Lyrik einen Boden geben.

Freitag, 20. Mai 2005, 20.15 Uhr
ErotiKomische Geschichten aus tausendundeiner Nacht
Markus Zohner Theater Compagnie
mit Patrizia Barbuiani und Markus Zohner
Ein einmaliger Theaterabend, sinnlich, voller Phantasie, Spielfreude, Ironie, Komik und Poesie.

Freitag, 17. Juni 2005, 20.15 Uhr
Schön & Gut – eine Liebesgeschichte
mit Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter
El mundo es un pañuelo, pflegen die Spanier zu sagen. Die Welt ist ein Taschentuch. Für Katharina Gut, Matrosentochter aus Hamburg, und Georg Schön, Metzgerssohn aus Grosshöchstetten, liegt die Welt an diesem Tag auf einem Bahnsteig im Emmental. Er will weg, sie kommt endlich an.

Freitag, 26. August 2005 und Samstag, 27.August 2005 (Doppelvorstellung)
Les trois Suisses
Detzen sich aus Pascal Dussex, Resli Burri und Thomas Baumeister zusammen. Pascal, der kleine mit der grossen Stimme und der schönen schwarzen Gitarre; Resli, der seinem 100jährigen Harmonium das Singen und Keuchen beibringt und Thomas, der aus seinem Minimaldrum alles herauskitzelt, holen zu einem Rundumschlag durch die Rock- und Popgeschichte aus.

Freitag, 9. September 2005
Bea von Malchus – Dornröschen! – ein Grimmiger Abend – Erzähltheater mit Bea von Malchus
Jeder kennt sie – die spannenden, witzigen und brutalen Märchen der Brüder Grimm. Jahrtausendealte Erfahrungen, Ängste und Wunschträume der Menschen haben sich in ihnen verdichtet.

Samstag, 22. Oktober 2005, 20.15 Uhr
La Folia
Musik pur aus Rumänien, Bulgarien, Griechenland, anderswo und aus der eigenen Küche – virtuos, melancholisch, rhythmisch vertrackt und voller Lebensfreude!

Samstag, 19. November 2005
Flagstaff Jazz – Swing and more
mit Angèle Oehrli-Thijs, voc, Andy Klein, voc, Jürg Freudiger, basses
Flagstaff Jazz ist eine Bieler Band in ungewöhnlicher Zusammensetzung: eine Sängerin, ein Sänger, dazu Kontrabass oder E-Bass. Das Repertoire umfasst klassische Jazz-Standards sowie überraschende Versionen aus dem Rock- und Pop-Fundus. Angèle Oehrli, Andy Klein und Jürg Freudiger versprechen einen funkensprühenden Abend mit High-Energy-Jazz.

Mittwoch, 23. November 2005
Kindervorstellung
In Zusammenarbeit mit dem etc.-Verein wird am Mittwochnachmittag eine Kindervorstellung für die Kleinen ab 3 Jahren gezeigt.
Frau Meier, die Amsel – nach Wolf Erlbruch mit dem Figurentheater Lupine, mit Kathrin Leuenberger.

Samstag, 3. Dezember 2005 19.30 Uhr
Wannenwarten – mit der Compagnie Schafsinn
Sie warten. Worauf, weiss man nicht: auf bessere Zeiten, besseres Wetter, eine bessere Perspektive im Leben. Was da einmal kommt oder kommen sollte, spielt allerdings keine Rolle, vielmehr das Hier und Jetzt. Die drei skurrilen Figuren vertreiben sich die Langeweile während des Wartens nämlich mit allerlei absurden und weniger absurden Beschäftigungen. Im Zentrum steht dabei eine rostige, alte Badewanne. Sie bildet das Zuhause der drei verschrobenen Gestalten und ist zugleich ihr Lebensmittelpunkt

> zurück