2009 – Kleinkunst

Freitag, 16.Januar 2009, 20.15 Uhr
Shirley Grimes – Sweet Rain
«Ich habe viel Zeit damit verbracht, nicht in eine Schublade passen zu wollen», sagt die Irish Lady, die seit 15 Jahren in der Schweiz lebt. Schon ihre ersten vier CDs haben uns gezeigt, dass wir eine sehr talentierte irische Musikerin von internationalem Format in unserer Mitte haben. Das neue Album «Sweet Rain» ist keine plötzliche Abkehr vom bisher gegangenen Weg.

Samstag, 21. Februar 2009, 20.15 Uhr
Nils Althaus – «Fuessnote» – I würd itz gärn mal langsam ga
Nils Althaus macht Mundartlieder und erzählt dabei von den kleinen Dingen des Lebens, die es wert sind, dass man sie mitteilt. Leise aber treffend kommentiert er in seinen 15 selbst geschriebenen Liedern scheinbar «normale» Szenen des Alltags und entlockt ihnen einen verborgenen Zauber. Feinfühlig und intelligent, witzig komisch und bitter ernst, selbstkritisch und provokativ trifft er chirurgisch genau jeden Nerv.

Donnerstag, 30. April 2009, 20.15 Uhr
Gisela Widmer – Best of Zytlupe live – Eine satirische Lesung mit Musik, Gisela Widmer und Marcel Oetiker.
Vom Knorrli über Frühenglisch und früher Deutsch bis hin zu Blocher und zur korrekten Abfallentsorgung.

Freitag, 29. Mai 2009, 20.15 Uhr
Freier Fall – Improvisationstheater – mit Susanna Hug und Bernd Somalvico – an der Violine: Katrin Scholl, Beleuchtung: Anja Noetzel
Das Improvisationstheater «Freier Fall» ist eine Bühnenshow mit Susanna Hug und Bernd Somalvico, welches aus dem Moment und unter interaktiver Teilnahme des Publikums entsteht.

Sonntag, 21. Juni 2009, Matinée 11.00 Uhr
Tritonic – Jazz & Latin
Der Pianist Toni Bütler, die Bassistin Simone Lüthi und der Schlagzeuger Ruedi Schilter, drei Musiker mit verschiedenen Hintergründen und Erfahrungen, haben zusammengefunden, um sich der klassischen Form des Pianotrios zu widmen. Obwohl es in dieser Sparte schon zahlreiche bedeutende Formationen gibt, stellen sich die drei dieser Herausforderung, wobei sie aus ihren verschiedenen Tätigkeiten in anderen Gruppen unterschiedlichste Inspirationen beziehen.

Freitag, 21. August 2009, 20.15 Uhr
Bea von Malchus – Heinrich VIII.
Very british, very blutig, very unterhaltsam.
Er war ein Fettsack und ein grossartiger Sportler, ein Blaubart und ein sensibler Komponist, spielsüchtig und tief gläubig. Er brach mit Rom und hielt Luther für eine Kanalratte. Zwei seiner sechs Ehefrauen verloren bei ihm den Kopf, zwölf seiner Minister taten es den Gattinnen nach.

Samstag, 12. September 2009, 20.15 Uhr
Martin O. – der mit der Stimme tanzt
Mit seinen Liedern tanzt er nicht nur Tonleitern entlang und sämtliche Stimmlagen hinauf und hinunter. Er tanzt durch Mundartsongs, Volkslieder, Pop und Rock und verwandelt selbst die Geräusche einer Autobahn in Musik.

Freitag, 16. Oktober 2009, 20.15 Uhr
Andreas Thiel – Politsatire 3
Der Titel bleibt Programm; was sich ändert, ist bloss die Zahl. Es scheint, das Wohl des Damokles hänge mal wieder am roten Seidenfaden des blutigen Schwertes in seiner eigenen Hand.

Freitag, 20. November 2009, 20.15 Uhr
Carlos Martínez – Hand Made
Hand Made könnte man als «Best of» Programm der ersten zwanzig Schaffensjahre von Carlos Martínez bezeichnen. Selbst absolute Banausen in Sachen Pantomime erobert er mit diesem Programm im Handumdrehen.

Mittwoch, 25. November 2009, 14.30 Uhr – für Kinder ab 5 Jahren
Der Mond im Koffer – Kindertheater mit dem Theater Felucca
Es wäre wohl eine ganz gewöhnliche Vollmondnacht geblieben, hätte die quirlige Sternenputzerin Lily Wisch mit ihrem Sternenstaubwedel der Geschichtenerzählerin Juna Pendula nicht die Nase gekitzelt!

Freitag, 11. Dezember 2009, 20.15 Uhr
Michael Elsener – copy & paste
Michael Elsener braucht ein neues Programm. Doch woher nehmen? «copy & paste». Was im Computer klappt, funktioniert auch auf der Bühne! Heute wird alles kopiert: Uhren, Mode, Kunst, Musik. Hemmungslos, aber heimlich.

> zurück