2009 – Spiel’s nochmal, Sam

Autor
Woody Allen

Regie
Sylvia Kohli-Gerber

Das Stück
Allan Felix verdient sich seinen bescheidenen Lebensunterhalt als Schreiber für ein kleines Filmmagazin. Er verbringt seine Tage oft in Kinos, wo er sich mehr Fan als Kritiker mit den Liebesabenteuern seiner Leinwandhelden identifiziert. Seine Frau hat ihn gerade verlassen, weil sie sich von ihm nicht mehr angezogen fühlt und sein Psychiater ist zu allem Übel auch noch in den Ferien. Soll Allan nun bis ans Lebensende allein bleiben? Da muss Humphrey Bogart als Berater in Sachen Frauen her: „Die Welt ist voller Weiber und du brauchst nur zu pfeifen.“ Die Blonde mit den passenden Massen, die Intellektuelle aus dem Museum, die Nymphomanin, die Fotographin, die Katholikin oder auch die Supertänzerin. Doch Allans Leben findet nicht in «Rick’s Café» statt. Der neurotische und ungeschickte Allan steht sich bei seinen Eroberungsfeldzügen selbst im Weg und vermasselt ein ums andere Mal die von seinen Freunden Dick und Linda inszenierten Rendezvous. Was aber nun, wenn Allan sich plötzlich in die Frau seines bestens Freundes verliebt? Gibt es ein Happy End oder bleibt Allan am Ende wie Humphrey Bogart im Regen stehen? Ein Stück um das Thema des Lebens – die Liebe – eine Hommage auf Casablanca.

Personen
Allan Felix, Simon Heiniger
Humphrey Bogart, Manfred Hartmann
Linda Christie, Alexandra Vogt
Dick Christie, Martin Scherler
Sharon/Gina/Vanessa, 1.Frau/2.Frau/Barbara, Susanne Höchenberger
Am Klavier, Cornelia Zimmermann/Sarah Kohli

2009_logosam1

2009_sam3 2009_sam7

Verschiedene Artikel zum Theaterstück
„A kiss is just a kiss
Architekt spielt den Neurotiker
Wo Bogart wienerisch spielt
Ein Träumer?
Kleinbürgerliche Ehe

> zurück zur Übersicht