2014 – Kleinkunst

Freitag, 24. Januar 2014, 20.15 Uhr
Buon Appetito – Ricette in Musica
Nina Dimitri, Andy Aegerter und Silvana Gargiulo
Eine musikalische Reise zu den traditionellen Geschmäckern der Welt. Gewürze, Gerüche, Erzählungen, Erinnerungen und Zitate über Essen und Wein. Mit Ironie und viel Poesie präsentieren Nina, Silvana und Andy Rezepte, die ihr bisheriges Leben geprägt haben.

Freitag, 14. Februar 2014, 20.15 Uhr
Frölein da Capo – Einfrauorchester
Gitarre, Trompete, Öiphonium, Klavier… das halbe Musikzimmer stehtauf der Bühne und wird mit dem Loopgerät vorewäg zu eigenwilligen Arrangements zusammengemischlet.

Freitag, 25. April und Samstag, 26. April 2014, 20.15 Uhr
schön&gut – schönmatt
Heute schafft es Herr Schön. Wenn alles gut geht. Heute hält er endlich um die Hand von Frau Gut an. Auf der Schönmatt, zwischen Grosshöchstetten und Konolfingen. Der Ort ist schön, und es trifft sich gut: Auch die beiden Gemeinden wollen fusionieren. Das Stimmvolk ist eingeladen zum Fusions-Brunch. Doch betört vom Duft der prächtigen Linde, sind es plötzlich nicht mehr nur die Dörfer, die fusionieren wollen. Der Reigen beginnt …
Der vierte Streich von Schön&Gut bietet einmal mehr Wortwitz, Gesang, Poesie, geistreiche Satire und überbordende Fantasie.

Freitag, 23. Mai 2014, 20.15 Uhr
Gilbert & Oleg – Die Hohle Gasse
Frei nach Schiller. Gilbert & Oleg wagen sich erstmals an einen Theaterklassiker. Gilbert will eine klassische Inszenierung, Oleg hat den Statisten satt… Für Zündstoff ist gesorgt, das Drama wird zur Tragödie und sie treffen sich in der hohlen Gasse wieder. Die Freiheit erhält eine neue Dimension und das Land zwei neue Helden. Seit vielen Jahren zusammen auftretend, verstehen es Gilbert & Oleg ausgezeichnet, mit aussergewöhnlich interpretierten Geschichten und Darbietungen ihr Publikum zu überzeugen.

Sonntag, 22. Juni 2014, 10.00 Uhr, Matinée
Duo HOHE STIRNEN – I bi meh aus eine
Das Duo HOHE STIRNEN erzählt in seinem 5. Programm die bemerkenswerte Geschichte des Emmentaler Uhrenfabrikanten Peter Wingeier, der 1860 nach Argentinien flüchtete und dort im wahrsten Sinne des Wortes ein anderer wurde. Jenseits des Atlantiks nahm Wingeier die Identität eines verstorbenen Landsmanns an. Fortan praktizierte er unter dem Namen Teophil Romang erfolgreich als Hausarzt.
Pedro Lenz (Text) und Patrik Neuhaus (Piano) verschmelzen in ihrem Programm Literatur, Musik und historische Fakten zu einem atmosphärisch dichten Programm, immer getreu dem Motto: «Für die Wahrheit ist das Leben zu vielschichtig».

Freitag, 19. September 2014, 20.15 Uhr
EMMA & Co. – so oder so

Sie singt vom verlorenen Verstand, von eigenen Wegen, durchwachten Nächten, erträumten Luftschlössern – und dies mal schmeichelnd, mal verrucht, frech oder verträumt.
Sie, das ist Emma. Zusammen mit ihren Bandjungs, den charmant zusammengefassten „Co.“, bringt sie Varitété-Pop vom Feinsten unter die Leute.
„Emma & Co.“, ein in der Jazzschule Bern ausgehecktes Projekt, ist seinen Kinderschuhen längst entschlüpft und flügge geworden.
Bei der Berner Chansonnière und ihren Musikern klimpern nebst den Tasten gekonnt auch die Wimpern, lockert ein Augenzwinkern einen nachdenklichen Moment auf oder macht ein kleines Miniaturklavier mit grosser Geschichte den Herzschmerzmoment cabaretfähig. Doch bei all diesen Spielereien geht die Echtheit nie verloren. Denn „Emma & Co“ sind nicht nur Show, sondern auch eine Art musikalisches Tagebuch der Frau, die dahinter steht, Sara Rutz.

Freitag, 17. Oktober 2014, 20.15 Uhr
Reto Zeller – Undenufe
In seinem neuen Solo-Programm beweist Reto Zeller einmal mehr seine Qualitäten als Geschichtenjäger. Ob er schrullige Liebeslieder singt, die abstruse Welt der Online-Kommentare auf die Schippe nimmt oder schräg-schöne Gitarren-Songs zum besten gibt: Der Kabarettist und Liedermacher entführt das Publikum mit Leichtigkeit, Ironie und Augenzwinkern in farbenfrohe und
unheil-helle Welten. Undenufe beginnt in einem Innerschweizer Estrich und endet am Rand der Welt. Dazwischen dreht sich alles um Träumereien von Holzlatten, Bettüberwürfe und Fehlpatenschaften. Peter Rebers Versuch, allfällig in den Himmel zu kommen, steht Reto Zellers Versuch, mit der SBB von Zürich nach Aarau zu fahren, in nichts nach.

Freitag, 14. November 2014, 20.15 Uhr
Esther Hasler
Nach drei Einfraustücken in 7 Jahren präsentiert Esther Hasler in ihrer neuen Produktion «SPOTLIGHTS!» solo im Duo mit Piano eine Retrospektive der Superlative: Das Beste aus 1001 Vorstellung mit ihren Erfolgsprogrammen «Küss den Frosch!», «Laus den Affen!» und «Beflügelt!».

Mittwoch, 26. November 2014, 14.30 Uhr
Figurentheater Margrit Gysin – Kamillentee für Brumm
Warum ist der Ofen kalt, warum liegt Brumm noch im Bett? Mimi steht im Nachthemd allein in der Küche … Brumm hustet – er ist krank. Er braucht dringend eine Ärztin. Diese will Mimi während Brumms Krankheit in ein Heim schicken. Aber Mimi will für Brumm eine liebevolle Krankenschwester sein. Sie macht Wickel, erzählt Geschichten, spielt Theater und kocht Tee. Aber in der Küche …

Freitag, 5. Dezember 2014
Marco Todisco & BAND: Vivere Accanto – Das Treppenhaus
Im neuen Programm „VIVERE ACCANTO“ erzählt der im Bündnerland aufgewachsene Cantautore Marco Todisco vom verborgenen Leben der Menschen, denen er in seinem TREPPENHAUS begegnet. Wie ein Windstoss schlüpft er über alle Schwellen, huscht durch alle Zimmer und wirbelt alle Grenzkulturen auf. Seine Musik verbindet italienisches Chanson, Pop und Jazz. Sie ist mal feinfühlig mal impulsiv und zeigt, dass Melancholie und Humor sehr eng zusammengehören.
MARCO TODISCO (Klavier, Gesang) wird von der virtuosen LA BAND begleitet: SAMUEL MESSERLI (Schlagzeug, Bodypercussion, Beatbox), FLURIN LANFRANCONI (Kontrabass) und MICHAEL JAEGER (Saxophon, Klarinette). Ihr Zusammenspiel ist voller Improvisationskunst und lässt einen Sound entstehen, der verzaubert.

> zurück