2017 – Kleinkunst

Freitag, 27. Januar 2017
Duo Luna Tic – OnAir

Claire aus Berlin und Olli aus Ostparis (oder doch eher aus Genf…), zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, begleiten sich auch in ihrem neuesten Bühnenprogramm wieder gegenseitig am, auf, in und über dem Klavier.

Diesmal steht „Erlebnis-Radio“ auf dem Programm. Das Ding, um das sich alles dreht, ist ein Radiomikrofon, welches sich Claire und Olli für ganz wenig Geld ersteigert haben. Die Idee wird sofort umgesetzt, die Bühne wird zum Studio und schon machen zwei außergewöhnliche Frauen Radio, wie man es noch nie gehört (und gesehen!) hat. Mit leisen und lauten Chansons voller Herz und Schmerz sind die beiden live mit ihrem „Radio Luna-tic“ für ihre Hörer ON AIR, auf Sendung. Ein Funksturm mit Megaherz und Mikrowellen… eine Radiostation wie wir sie uns wünschen, voller Witz und Emotionen. Live!

Freitag, 17. Februar 2017
Dominic Deville: „Ein rohes Stück Kleinkunst“
Rabenschwarze, charmant unverschämte Satire.

Kein Zweifel. Mit seinem Erstling „Kinderschreck!“ avancierte der Punkrocker und Kindergärtner Dominic Deville zum „Bühnenschreck“ der Kleinkunstszene. Kein Wunder heisst sein Zweitling dementsprechend. Und auch in „Bühnenschreck“ macht der Entertainer und Tausendsassa das was er am besten kann: rabenschwarz und charmant unverschämt über seinen nicht ganz normalen Alltag als gefeierter Kleinkünstler referieren. Und dies in einer Intensität welcher man sich nur schwer entziehen kann.

Freitag, 28. April 2017
Karim Slama – „Knacknuss“

Knacknüsse bereichern das Leben.

Vor dem Hintergrund seiner multikulturellen Herkunft und anhand von Beobachtungen, die er in seinem Alltag macht, zeigt uns Karim Slama auf seine unnachahmliche Art eine Vielzahl von Situationen, Missgeschicken und Unannehmlichkeiten, die uns allen doch sehr bekannt vorkommen. Mit einer imposanten Geräuschkulisse, mit Musik und Bildern zeigt uns Karim, wie er all diesen Kleinigkeiten, die uns letztlich das Leben erschweren, begegnet und wie er sich – nachdem der erste Ärger verpufft ist – sogar über sie lustig macht.
Ganz nach dem Motto: Knacknüsse bereichern das Leben!

Donnerstag, 01. Juni 2017
Bänz Friedli – „Ke Witz! Bänz Friedli gewinnt Zeit“

Eine Achterbahnfahrt, bald nachdenklich, bald zum Brüllen komisch, voller Überraschungen. Jeder Abend mit Bänz Friedli ist ein Unikat.

«Ke Witz!» Weil das Leben die absurdesten Geschichten schreibt, schöpft Bänz Friedli aus dem Alltag. Mit Leichtigkeit und Rasanz spürt er dem Irrsinn der Jetztzeit nach, stellt er fest, dass wir vor lauter zeitsparender Hilfsmittel immer mehr Zeit verlieren, und fragt sich, weshalb manche Vereinfachungen so kompliziert sind, dass heute schon vor dem Zvieri den Fernseher in Gang setzen muss, wer abends die «Tagesschau» sehen will. In seinem erzählerischen Kabarett schlägt der Preisträger des «Salzburger Stiers» 2015 einen ureigenen Tonfall an, als Entertainer weiss er auf Orte und Gegebenheiten einzugehen, jeder Abend ist ein Unikat, bald nachdenklich, bald zum Brüllen komisch.

Sonntag, 25. Juni 2017, Matinée
look4saxes – Saxophonie vom Feinsten

Saxophonkonzert mit dem Quartett: Manuela Villiger, Altosaxophon; Patrick Kappeler, Sopran- & Altosaxophon; Bruno Amweg, Tenorsaxophon; Lukas Vogelsang, Baritonsaxophon.
Die vier Saxophonisten spielen ihr neues Programm von berühmten Klassikern, mit südamerikanischen Rhythmen, selten gespielten Trou-vaillen und zahlreichen, weiteren Leckerbissen. Zu hören sind unter anderem «Take 5», «Quartet #1», «Summertime» und «A Night in Tunesia». Das 60minütige Konzert wird umrahmt von spannenden Geschichten und Anekdoten zu den Titeln, Komponisten und Interpreten.


40 Jahre Schlosskeller Fraubrunnen
Freitag, 8. September 2017
schön&gut – „MARY“

Auf dem Dorfplatz von Grosshöchstetten steht Agneta, die Lettin. Ihr Herz klopft. Heute Abend soll sie eingebürgert werden. Von Gemeindepräsident Kellenberger höchstpersönlich. Sein Herz schlägt für sie. Sie schmeisst seinen Haushalt. Er aber glaubt, sie gehe fremd. Mit Metzger Schön. Schweizerin werden und dabei fremd gehen? Geht gar nicht. Dafür geht Schön. In die Fremde. Er hat seine Metzgerei in den Sand gesetzt, jetzt überlässt er sie den Fremden. Kellenberger ist gelinde gesagt befremdet. Auf der Linde wiederum sitzen Herr und Frau Meise und wundern sich. Und was tut Frau Gut? Der wird’s irgendwann zu bunt, und kurz vor der Gemeindeversammlung hält sie den Dörflern auf ungeahnte Weise den Spiegel vor…

Samstag, 9. September 2017
COMPAGNIE PAS-DE-DEUX – „Der kleinste Zirkus der Welt“

Die Illusion des Theaters begegnet dem Zauber des Zirkus – PATATAM! Erst ist es Sympathie, dann Liebe und schliesslich führt die Begegnung zur Geburtsstunde des kleinsten Zirkus der Welt. Ein Spektakel für die ganze Familie.

Samstag, 9. September 2017
Knuth und Tucek – „HEXE – Ein Ritt auf dem Zaunpfahl“

Drei junge Menschen und ein iphone auf den Spuren der Hexen in der Schweiz: Für ihr Bachelorprojekt erforschen, erfragen, filmen und finden sie, was sie nie zu glauben gewagt hätten, und werden tief in die finstere Vergangenheit hineingezogen.
Ausgehend von einem Auftragswerk für „hexperimente – die bühne im avers“, betreten Knuth und Tucek Neuland, indem sie historische Recherche mit brandaktueller Satire verweben und so ein absolutes Novum kreieren: Der Spielort wird zum Handlungsort des Stücks, aufgearbeitete, lokale Hexenverfolgungen werden darin integriert, es entsteht jedesmal eine massgeschneiderte Geschichte.
Ein Nachtflug auf dem Satirebesen, eine An-Klage gegen Ausgrenzung, Gewalt und Machtmissbrauch, ein regionales Meisterinnenstück von nationaler Bedeutung.: Brachialmusikalisch, stimmgewaltig, wild, widerborstig, weiblich.


Freitag, 22. September 2017
Uta Köbernick – „GRUND FÜR LIEBE – politisch, zärtlich, schön.“

Mit bezaubernder Leichtigkeit, hinreißender Komik, virtuosem Gesang und einer herrlichen Tiefe geht sie bis an den Rand des Erkennbaren und manchmal Erträglichen. Politisch hellwach, bringt sie Standpunkte ins Stolpern, hilft ihnen schmunzelnd wieder auf und wenn die glauben, wieder festen Boden gefunden zu haben, ist die Erde plötzlich eine Scheibe. Grenzen verschwimmen zu einem Ozean im Wasserkocher und nach einem zauberhaften Abend versteht man die Welt zwar besser, aber sich selbst ein wenig mehr.

Freitag, 20. Oktober 2017
Simon Chen – “Meine Rede – Kabarett am Pult der Zeit“

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Wer in der Politik im Gepräch bleiben will, hält Reden. Und wer etwas auf sich hält, achtet dabei auf seine Wortwahl. Denn die heutige Medienlandschaft ist ein einziges Fettnapfgebiet; wer seinem Gegner ans Bein pinkelt, riskiert einen riesen Shitstorm auszulösen!
Es geht im ersten Kabarettprogramm von Simon Chen aber nicht nur um die hohe, bzw. niedere Politik. Auch in anderen Bereichen des Lebens kann man mit einer ansprechenden Ansprache Gläubige, Gläubiger und andere abhängige Anhänger für sich gewinnen.
Denn, liebi Fraue und Manne, das Leben ischt ein einziger huere Wahlchrampf, und darum durchaus der Rede wert!

Freitag, 17. November 2017
Anderscht – „zweifach Hackbrett mit Kontrabass“

Per Hackbrett nach Russland, Singapur, Tadjikistan, Monaco, Salzburg, Hamburg.
Klassik, Jazz, Rock, Improvisationen, Musik von West nach Ost, aber auch eigene Kompositionen und Arrangements – mit ihren traditionellen, aber grösseren Hackbrettern auf ihre unverkennbare Art interpretiert – lassen erahnen, dass sich Anderscht nicht leicht in eine bestimmte Musikrichtung einordnen lässt. Trotz all ihrer musikalischen Ausbrüche steht das Trio zu seinen Appenzellischen Wurzeln und seiner ursprünglichen Musikkultur.
Anderscht sind Andrea Kind (Konzerthackbrett), Fredi Zuberbühler (Konzerthackbrett), Roland Christen (Kontrabass).

Mittwoch, 22. November 2017 – (Doppelvorführung)
Kindertheater Lorenz Pauli – „Rigo und Rosa“

Der Kinderbuch-Autor und Erzähler Lorenz Pauli sorgt für Kino im Kopf.

Eine Maus und eine Raubkatze!? Hoffentlich geht das gut. Pauli erzählt von Gross und Klein, für Gross und Klein: Geschichten vom Leoparden Rigo und ‚seiner‘ Maus Rosa. Aber nicht nur rigoros glückliche Tiergeschichten sind dabei. Pauli hat – wie immer! – noch viel mehr auf Lager: Für grosses Lachen und kleines Glück.
Für Menschen ab 5 Jahren und ihre Erwachsenen.

Freitag, 8. Dezember 201
Gebirgspoeten – „Radio Alpin – von Menschen für Menschen“

Die geniale Dreier-Seilschaft Gebirgspoeten dringt einmal mehr in alpine Abgründe vor.

Die Gebirgspoeten machen Radio – live und analog. In ihrem neuen Programm sitzen sie in einem selbstgebauten Radiostudio in der Mittelstation Schindelalp und müssen mangels Ressourcen alles selber machen: Moderation, Gäste, Aussenkorrespondenten, Hörerinnen am Telefon, Jingles, Werbung, Songs und Geräusche. Ein heiserer Reporter berichtet aus einer Lawine. Im Schangnau kocht ein Meringue-Skandal die Gemüter hoch. Ein Talkgast erzählt von seiner Passion: den Vatikan in Originalgrösse aus Käserinde nachzubauen. Und als Gutenacht-Geschichte für die Kleinen gibt es die Apokalypse auf Berndeutsch…

> zurück