Statuten

Artikel 1
Name
Unter dem Namen „Schlossverein“, besteht ein politisch und konfessionell neutraler Verein im Sinne von Artikel 60ff, ZGB, mit Sitz in Fraubrunnen.

Artikel 2
Zweck
Der Verein fördert das kulturelle Leben in der Region Fraubrunnen.
Insbesondere organisiert er entsprechende Veranstaltungen in den Schlosskellern.

Artikel 3
Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft steht allen Interessierten ab dem 16. Altersjahr offen.
Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Zahlung des jährlichen Mitgliederbeitrages. Wird der Mitgliederbeitrag in zwei aufeinanderfolgenden Jahren nicht geleistet, erlöscht die Mitgliedschaft automatisch.

Artikel 4
Organe
Die Organe des Vereins sind:
a) Die Hauptversammlung.
b) Der Vorstand.
c) Die Rechnungsrevisoren.

Artikel 5
Hauptversammlung
Die Hauptversammlung findet jährlich statt.
Ihre Aufgaben sind:

  • Genehmigung des Protokolls
  • Genehmigung des Jahresberichts
  • Genehmigung der Jahresrechnung und des Revisionsberichts
  • Festlegen der Mitgliederbeiträge
  • Wahl des Präsidenten/der Präsidentin und der Vorstandsmitglieder
  • Wahl von zwei Rechnungsrevisoren/Rechnungsrevisorinnen
  • Beschlussfassung zu Statutenänderungen
  • Genehmigung des Benützungsvertrages mit der Einwohnergemeinde
  • Genehmigung das Benützungsreglements
  • Auflösung des Vereins
  • Beschlüsse zu weiteren vom Vorstand vorgelegten Geschäften

Artikel 6
Einberufung der Hauptversammlung
Die Hauptversammlung findet im ersten Halbjahr statt.
Der Vorstand beruft die Hauptversammlung spätestens 30 Tage vor dem Termin schriftlich oder per Mail-Einladung ein, mit Angabe der Traktanden.
Eine ausserordentliche Hauptversammlung kann vom Vorstand zur Behandlung von unaufschiebbaren Geschäften oder auf schriftliches Begehren von mindestens einem Fünftel der Mitglieder einberufen werden.

Artikel 7
Vorstand
Der Vorstand besteht aus mindestens 5 Mitgliedern. Er wird von der Hauptversammlung gewählt.
Die Amtsdauer beträgt 4 Jahre. Eine zweimalige Wiederwahl ist möglich. Bei einem Wechsel vom Vorstand ins Präsidium, wird maximal eine Amtsdauer aus der alten Funktion angerechnet (max. 20 Jahre).
Der Vorstand setzt sich zusammen aus

  • je einer Vertretung pro aktive Gruppe des Vereins
  • einer Vertretung der Gemeinde
  • weiteren Mitgliedern

Mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder müssen Einwohner der Gemeinde Fraubrunnen sein.
Der Vorstand konstituiert sich selbst.
Der Vorstand führt die Vereinsgeschäfte und vertritt den Verein gegen aussen. Er beschliesst über sämtliche Geschäfte, soweit sie nicht in die Kompetenz der Hauptversammlung fallen.

Artikel 8
Rechnungsrevisoren
Die Hauptversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren / Rechnungsrevisorinnen.
Die Amtsdauer beträgt 4 Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich. Die Revisoren prüfen Rechnungen und Vermögensbestände. Sie erstatten der Hauptversammlung Bericht und beantragen die Genehmigung oder Rückweisung der Jahresrechnung.

Artikel 9
Verhältnis Gemeinde/Schlossverein
Die Einwohnergemeinde Fraubrunnen mietet den Schlosskeller vom Kanton Bern. Sie stellt ihn dem Schlossverein gemäss Benützungsvertrag zur Verfügung. Der Verein sorgt für Betrieb, Weitervermietung und Unterhalt der Räumlichkeiten gemäss Benützungsreglement.

Artikel 10
Finanzielles
Einnahmen des Vereins sind Mitgliederbeiträge, Erlös aus Veranstaltungen und Weitervermietung der Räumlichkeiten sowie allfällige Zuwendungen.

Artikel 11
Vertragliche Bindungen
Vertragliche Bindungen und Verpflichtungen gegenüber Dritten sowohl administrativer, finanzieller wie künstlerischer Art können nur vom Vorstand oder den vom Vorstand bestimmten Zeichnungsberechtigten eingegangen werden.
Der Vorstand bestimmt über die Art der Zeichnungsberechtigung der Gruppen im Verein.

Artikel 12
Haftung
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftung der Mitglieder beschränkt sich auf den ordentlichen Jahresbeitrag, wie er von der Hauptversammlung beschlossen wurde.

Artikel 13
Statutenänderungen
Statutenänderungen müssen von der Hauptversammlung mit einer Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen genehmigt werden.

Artikel 14
Auflösung
Die Auflösung des Vereins erfolgt durch eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen an der Hauptversammlung. Die auflösende Hauptversammlung entscheidet, wie das Vereinsvermögen nach Art. 2 weiterverwendet wird. Dabei dürfen Gewinn und Kapital nur einer anderen, wegen Gemeinnützigkeit oder öffentlichen Zwecks, steuerbefreiten juristischen Person mit Sitz im Kanton Bern zugewendet werden.

Die vorliegenden Statuten ersetzen diejenigen der Gründungsversammlung vom 1. Juni 1976.
Sie wurden durch die ordentliche HV vom 30. März 2017 genehmigt und in Kraft gesetzt.

Philip Thomi, Präsident