2020 – Der Gott des Gemetzels


Das Meisterwerk DER GOTT DES GEMETZELS «Le Dieu du carnage» der französischen Schriftstellerin Yasmina Reza feiert am 28. Februar 2020 Premiere.

Yasmina Reza ist die weltweit erfolgreichste zeitgenössische Theaterautorin. DER GOTT DES GEMETZELS zählt zu den grössten Bühnenerfolgen unserer Zeit. 2006 wurde das Stück unter Regie-Legende Jürgen Gosch am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. 2011 folgte die Verfilmung «Carnage» mit Staraufgebot aus Hollywood.

 

 

 

Zum Stück DER GOTT DES GEMETZELS ist die wohl brillanteste Wortschlacht zwischen zwei Paaren seit Edward Albees «Wer hat Angst vor Virginia Woolf», der Bühnenklassiker des 20. Jahrhunderts. Messerscharf beobachtet, treffsicher und mit diabolischem Humor hält Yasmina Reza der bürgerlichen Welt den Spiegel vor. Nur witziger! Und Yasmina Rezas bitterböse Gesellschaftskomödie schickt sich an, der Bühnenklassiker des 21. Jahrhunderts zu werden.

Inhalt Zwei elfjährige Jungen prügeln sich auf dem Schulhof. Die beiden Elternpaare treffen sich, um den Vorfall in Ruhe miteinander zu besprechen. Doch die gesittete Konversation heizt sich rasch auf. Mehr und mehr verlieren die vier gebildeten, gutsituierten Erwachsenen die Kontrolle über sich selbst. Sorgfältig verborgene Animositäten und Vorurteile treten zutage, bis schliesslich alle Hemmungen fallen.

 


Regie
Rolf Schoch ist freischaffender Regisseur und Kursleiter für Schauspiel und Regie, Fortbildung für Lehrpersonen an Volkshochschulen BE und SO. DER GOTT DES GEMETZELS ist Rolf Schochs siebte Inszenierung im Theater Schlosskeller Fraubrunnen.